Minimal Carbon Site

Jahr für Jahr verbraucht das Internet eine Kohlepyramide mit einer Grundfläche von 1.422 Metern und einer Höhe von 905 Metern. Man könnte von der Erde bis zum Mittelpunkt der Sonne laufen, würde man all diese Braunkohlebriketts aneinanderreihen.
Pyramis Niger, the Avatar of the Internet, Michael Saup, 2010

Das Internet ermöglicht freien Zugang zu Wissen und kostenlose weltweite Kommunikation. Doch wir bezahlen dafür einen Preis. Websites, Streaming-Dienste, Social Media und E-Mail verbrauchen Strom: nämlich rund 1 PWh (Petawattstunde) pro Jahr. Dies entspricht 4 % des gesamten weltweiten Stromverbrauchs und erzeugt jährlich rund 432 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO₂).

Der Betrieb von Rechenzentren mit erneuerbaren Energiequellen wird nicht ausreichen, um den steigenden Energieverbrauch des Internets zu bewältigen. Der zunehmende Datenverkehr übersteigt die Fortschritte bei der Energieeffizienz. Darüber hinaus bedeutet der Siegeszug mobiler Geräte, dass immer mehr Nutzer immer mehr Zeit online verbringen, was den Energiebedarf weiter erhöht. Die Speicherung von Daten in energieoptimierten Rechenzentren wird durch die Notwendigkeit des ständigen Online-Zugriffs auf diese Daten zunichtegemacht.

Neben dem hohen Energieverbrauch in Verbindung mit Videostreaming, Bitcoin-Mining, NFT-Minting und Cloud Computing tragen auch private Websites zu einem erhöhten Strombedarf bei.

Was können wir tun?

Minimal Carbon Site zeigt, dass es Handlungsoptionen gibt: Wir haben ein Verfahren entwickelt, um den Stromverbrauch von Websites deutlich zu senken und gleichzeitig Funktionalität und Erscheinungsbild zu bewahren.

Minimal Carbon Site ist nicht nur eine konkrete technische Lösung, Minimal Carbon Site schafft auch ein Bewusstsein für die Beziehung zwischen Information und Energie, denn der steigende digitale Energieverbrauch ist das direkte Ergebnis von Entscheidungen, die wir alle jeden Tag treffen: Verleger, Softwareentwickler, Webdesigner und Internetnutzer.

Wie funktioniert das?

Minimal Carbon Site vermeidet:
Tracking. Werbung. Traffic von Drittanbietern. Automatische Wiedergabe von Videos. Video-Hintergründe. Rücksicht auf veraltete Browser. Ausgefallene Skripte und Effekte. Webfonts.

Minimal Carbon Site verwendet stattdessen:
moderne Bild- und Videoformate. In der Größe angepasste Bilder. Datenkompression. Browser-Fonts. Kompression von HTML-, Javascript- und CSS-Quelltexten. Nachhaltige Server-Infrastruktur.

Minimal Carbon Site beweist, dass es möglich ist, allein durch die Optimierung von Websites den Energieverbrauch des Internets deutlich zu senken.

Die Nebeneffekte?

Die Website wird schneller und verbessert die Nutzung in Regionen mit geringer Bandbreite und für Menschen, die sich nur ein geringes Datenvolumen leisten können oder wollen. Und – sie kann nicht mehr gehackt werden. Ganz nebenbei steigt auch das SEO-Ranking.

Der Prototyp

Wir haben eine Version von karlsruhe.digital entwickelt, die den ökologischen Fußabdruck um 95 % reduziert: https://karlsruhedigital.minimalcarbon.site

Machen wir das Netz sparsamer.

Kontakt

Schreib uns.